Rezension: Kira Minttu – Keep on Dreaming

Keep on Dreaming ist ein Jugendbuch von Kira Minttu, das 2016 gemeinsam mit den Ink Rebels veröffentlicht wurde. Das Taschenbuch des Romans wird vom Amrûn Verlag verlegt. Der Roman ist Auftakt der Stay Tuned-Reihe, deren zweiter Teil Me without words im Mai 2017 erscheint.

Keep on Dreaming – Inhalt

Kira Minttu Keep on Dreaming RezensionKatinka führt gemeinsam mit ihren Freunden den Musikblog Listen Up! und interviewt regelmäßig bekannte und neue Bands, besucht Konzerte und hört sich durch die CDs, die ihr zugeschickt werden. Das Album von Keep on Dreaming weckt erst ihr Interesse, als ihr Kumpel Jako sie darauf aufmerksam macht. Und als sie dann Frontmann James McMillan zum Interview trifft, läuft alles ganz anders als geplant…

Kira Minttu vereint in ihrem Roman zwei bekannte Konzepte: einerseits die Liebe zu einem eigentlich unerreichbaren, aber verdammt coolen Rockstar. Und andererseits die Frage, ob der beste Freund nicht doch mehr ist als eben das. Zusammen mit der daraus resultierenden Verwirrung der jugendlichen Protagonistin wird daraus ein Buch, das von der ersten Seite an begeistert.

Lockerer Schreibstil und sympathische Charaktere

Dank des lockeren Schreibstils war ich sofort drin in der Geschichte. Kira Minttu schafft es, den jugendlichen Sprachstil sehr authentisch zu treffen und somit genau die richtige Atmosphäre zu schaffen. Dadurch lässt sich Keep on Dreaming natürlich sehr leicht und flüssig lesen und macht von Beginn an sehr viel Spaß.

Auch die Figuren wirken wie aus dem Leben gegriffen und bieten somit viel Raum für Identifikation (ja, auch für Mitte-Ende-20er wie mich 😉 ). Die wunderbare Freundschaft zwischen Katinka und Juli, aber auch Jako oder James sind so beschrieben, dass ich direkt ein Bild vor Augen hatte und vor allem emotional ziemlich schnell mit allen verbunden war.

„Ich schmiege mich tiefer in seine Umarmung hinein, in seinen vertrauten und beruhigenden Geruch, und wünschte, er würde mich noch fester an sich drücken“. – S.235

Apropos Emotionen: Die bringt Kira Minttu sehr gut rüber. Ich liebe Bücher, bei denen man sich ein wenig mitverliebt in die Protagonisten und genau so ein Buch ist Keep on Dreaming. Ich konnte Katinkas Gefühlschaos gut nachvollziehen und immer wieder hatte auch ich Herzklopfen und ein nervöses Kribbeln im Magen.

Die Handlung ist – rund um den Rockstar James – vielleicht nicht direkt aus dem Leben gegriffen (zumindest nich aus meinem…), sie ist aber trotzdem schlüssig und absolut nachvollziehbar erzählt. Katinka als spontane und selbstbewusste Protagonistin gefiel mir sehr gut, sie wirkte menschlich, indem sie nicht immer klug oder richtig, aber immer nachvollziehbar handelte.

Mein Fazit zu Keep on Dreaming

Insgesamt kann ich Keep on Dreaming ohne Einschränkungen weiterempfehlen. Für alle, die gerne lockere Jugendbücher mit einer schönen Liebesgeschichte lesen und die gerne ein paar entspannte Lesestunden verleben möchten, ist dieses Buch genau das richtige. Ich freue mich schon auf Band 2 der Stay Tuned-Reihe.

3 thoughts on “Rezension: Kira Minttu – Keep on Dreaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.